Kompetenzforschung im Hochschulsektor

Übergeordnetes Ziel der Förderlinien im Bereich Kompetenzforschung ist es, Grundlagen für eine Evaluation der Kompetenzentwicklung und des Kompetenzerwerbs an Hochschulen zu schaffen. Die dadurch möglichen Aussagen zur Wirksamkeit von Lehr-Lern-Angeboten können wichtige Hinweise für Optimierungsmaßnahmen auf struktureller, organisatorischer und individueller Ebene liefern, auf denen wiederum Entscheidungen der bildungspolitischen Steuerung aufbauen können.



    Ziele und Strukturen der BMBF-Kompetenzforschung

    2011 bis 2015 förderte das BMBF mit der Förderlinie „Kompetenzmodellierung und Kompetenzerfassung“ die Modellierung verschiedener Kompetenzen aus dem tertiären Sektor sowie die Entwicklung von Instrumenten zu ihrer Erfassung. Die Vorhaben wurden in sechs thematische Cluster gegliedert.

    Im Rahmen der Förderlinie „Kompetenzmodelle und Instrumente der Kompetenzerfassung im Hochschulsektor – Validierungen und methodische Innovationen" stehen der Kompetenzerwerb bei der Lehrerbildung, pädagogisch-psychologische und generische Kompetenzen sowie Kompetenzen wirtschaftswissenschaftlicher und naturwissenschaftlicher Studiengänge im Fokus. Seit Winter 2015/2016 werden Verbundvorhaben bei der Validierung bereits bestehender Kompetenzmodelle und -instrumente, aber auch bei der Entwicklung innovativer Erhebungsmethoden gefördert.

    Eine Koordinierungs- und Transferstelle sichert die interne und externe Vernetzung.


     Stand der Fördermaßnahme

    In der Förderlinie „Kompetenzmodellierung und Kompetenzerfassung" wurden von 2011 bis 2015 60 Einzelprojekte in 23 Verbünden durch das BMBF gefördert. Ein interdisziplinäres Team von Expertinnen und Experten hat die gesamte Förderlinie im Sommer 2014 auditiert. Der abschließende Auditbericht kann online eingesehen oder herunter geladen werden (PDF).

    Die neue Förderrichtlinie „Kompetenzmodelle und Instrumente der Kompetenzerfassung im Hochschulsektor – Validierungen und methodische Innovationen" wurde im Januar 2015 veröffentlicht. Nach inhaltlicher und methodologischer Begutachtung wurden 14 Verbundvorhaben mit 36 Verbundpartnern zur Förderung ausgewählt. Die Projekte sind zwischen Oktober 2015 und April 2016 gestartet.


    Koordinierungs- und Transferstelle

    Die Transferstelle unter der Leitung von Prof. Dr. Hans Anand Pant (Humboldt-Universität zu Berlin) und Frau Prof. Dr. Olga Zlatkin-Troitschanskaia (Johannes Gutenberg-Universität Mainz) unterstützt die hochschulübergreifende, nationale und internationale Vernetzung der Förderlinie und ihrer Akteure.
    Ihre Schwerpunkte liegen auf der zielgruppengerechten Aufbereitung und Verbreitung der Forschungsergebnisse, der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses sowie der Unterstützung der Vorhaben beim Feldzugang.

    Ansprechpartner

    Fachliche und administrative Betreuung: DLR-PT
    Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)
    DLR Projektträger
    Hochschulforschung
    Bonn

    Herr Hartung Hoffmann

     +49 228 3821-1762 
     +49 228 3821-1752

     E-Mail

    Forschungslandkarte zur Hochschul- und Wissenschaftsforschung

    Link zur interaktiven Karte der "Förderlinien Hochschulforschung"

    Koordinierungsstelle

    Standort Mainz

    Johannes Gutenberg-Universität Mainz,
    Lehrstuhl für Wirtschaftspädagogik

    Prof. Dr. Olga Zlatkin-Troitschanskaia

     E-Mail

    Standort Berlin

    Humboldt Universität zu Berlin
    Lehrstuhl für Systematische Didaktik und Unterrichtsforschung

    Prof. Dr. Hans Anand Pant

     E-Mail

    Dokumente


    © BMBF 09/20/2016 18:32 - Alle Rechte vorbehalten.