ZEITLast – Lehrzeit und Lernzeit: Studierbarkeit der Bachelor- und Master-Studiengänge als Adaption von Lehrorganisation und Zeitmanagement unter Berücksichtigung von Fächerkultur und Neuen Technologien

BA-Studiengänge fordern ein "dichteres" Studieren als Magister- und Diplom-Studiengänge: Auch wenn die Anzahl der Präsenzveranstaltungen z.T. nicht sehr gestiegen ist, ist die Zahl der Pflichtveranstaltungen mit Leistungsnachweis höher. Zudem ist die Zeit reglementiert worden, in der Module abgeschlossen und Prüfungsleistungen erbracht werden müssen.
ZEITLast untersucht die Studierbarkeit von BA-/BSc-Studiengängen.
Studierbarkeit hat vor allem mit der studentischen Arbeitsbelastung (workload) der Studiengänge, der Flexibilität der Lernarrangements und der Frage nach der Leistungsgerechtigkeit der ECTS-Verteilung zu tun. Die Belastung der Studierenden setzt sich zusammen aus Workload, Studienstruktur und Lehrorganisation, fächerkulturell unterschiedlichen Anforderungen sowie individuell unterschiedlichen Faktoren.

ZEITLast analysiert eine Reihe von Variablen der Bachelor-/Master-Studienstruktur und experimentiert mit der Organisation.
In Studiengängen der Partneruniversitäten werden konkrete Interventionen vorgenommen: Die Lehr-Lern-Organisation wird durch Blockunterricht und Flexibilisierungen durch den Einsatz von E-Learning bzw. Web-2.0-Anwendungen variiert. Zudem werden die Lehr- und Prüfungsanforderungen über den gesamten Zeitraum des Semesters verteilt. In Zeitbudget-Analysen wird die Belastung der Studierenden vor und während der Interventionen gemessen, subjektives Empfinden der "Dichte" durch kontrollierte Befragungen.

Ziel ist es, evidenzbasierte Veränderungsmodelle, Interventionskonzepte und -strategien für die Hochschullehre zu identifizieren, zu erproben und zu verbreiten. Zum einen soll zu mehr Leistungsgerechtigkeit bei der Vergabe von Leistungspunkten beigetragen werden. Zum anderen sollen organisationale Bedingungen für eine bessere Adaption des Lernverhaltens und Zeitmanagements der Studierenden an die reformierte Lehrorganisation hergestellt werden, durch die ein konzentriertes, die verfügbare Zeit intensiv nutzendes Studium mit optimal verteilten Prüfungszeiten möglich wird.


Zuwendungsempfänger:

Universität Hamburg,
Fakultät Erziehungswissenschaft, Psychologie und Bewegungswissenschaft, Sektion 3
Zentrum für Hochschul- und Weiterbildung 

Johannes Gutenberg-Universität Mainz
FB 02 Sozialwissenschaften, Medien und Sport - Institut für Erziehungswissenschaft

Universität Hildesheim
Zentrum für Fernstudium und Weiterbildung (ZFW) / center for lifelong learning (cl³)

Technische Universität Ilmenau 
Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik
Institut für Medientechnik - Fachgebiet Medienproduktion

FKZ: 01PH08029
Betrag: 887.000 EUR
Laufzeit: 01.04.2009 - 31.03.2012

Ansprechpartnerin

Dr. Christiane Metzger

+49 (0) 40.42883 - 2626

E-Mail

Links

zur Homepage des Vorhabens ZEITLast

© BMBF 11/22/2016 11:07 - Alle Rechte vorbehalten.