KoLeHo: Kompetenzentwicklung und Lerntransfer in der Hochschullehre

Um die Qualität in der Lehre zu verbessern, investieren die Hochschulen und die aktuell von diesen durchgeführten Qualitätspaktprojekte wesentlich in die hochschuldidaktische Weiterbildung ihrer Lehrenden und bieten zahlreiche Qualifizierungsmaßnahmen u. a. zur Förderung methodisch-didaktischer Kompetenzen an. Gleichwohl sich diese Qualifizierungsmaßnahmen einer insgesamt guten Akzeptanz bei den Lehrenden erfreuen, ist unklar, was genau die Lehrenden lernen, welche Fähigkeiten sie entwickeln und ob das Gelernte in der Praxis Anwendung findet.
An diese Thematik schließt das zur Rede stehende Projekt an. Es stellt die Frage, wie sich die Kompetenzen von Lehrenden im methodisch-didaktischen Bereich entwickeln und welche über diesen Aspekt hinausgehenden Einflussfaktoren den Lerntransfer von Hochschullehrenden, die in methodisch-didaktischen Inhalten qualifiziert wurden, befördern bzw. verhindern. Zur Beantwortung der Fragen ist eine gründliche Vorbereitung der Feldphase im Hinblick auf die theoretische Fundierung und die Entwicklung der Messinstrumente zur Erfassung des Wissens, der Lehrkompetenz und des Lerntransfers als abhängige Variablen erforderlich. In der Feldphase sind dann drei sorgfältig geplante und durchzuführende Messzeitpunkte (vor, unmittelbar nach und 6 Monate nach der Qualifizierung) notwendig, um sowohl abhängige als auch unabhängige Variablen genau zu erfassen und in den anschließenden Auswertungen komplexe Wirkungszusammenhänge analysieren zu können.
Das Projekt wird von der Abteilung Weiterbildung und Medien des Instituts für Erziehungswissenschaft und dem Kompetenzzentrum Hochschuldidaktik für Niedersachsen durchgeführt.

 

Zuwendungsempfänger:
Technische Universität Carolo-Wilhelmina zu Braunschweig
Projektleitung: Prof. Dr. S. Hartz

FKZ: 01PB14014
Betrag 715.110 EUR
Laufzeit: 01.03.2015 bis 28.02.2019

Ansprechpartnerin

Prof. Dr. Stefanie Hartz
+49 531 391-8815
E-Mail

© BMBF 11/22/2016 11:07 - Alle Rechte vorbehalten.